Persönliche Beratung

Wir beraten Sie gern.  

Rufen Sie uns an:  

0421 / 70 86 92 89

werktags von 9 bis 16 Uhr

Kauf
Service
8:00 - 11:00

Kaufberatung: So finden Sie das richtige Übersetzungsgerät

Wer sich mit dem Kauf eines Übersetzers beschäftigt fühlt sich schnell erschlagen. Zu groß scheint die Fülle der verfügbaren Modelle, Bezeichnungen und Funktionen. Wir zeigen Ihnen, auf welche grundlegenden Unterscheidungsmerkmale es bei der Auswahl eines Übersetzers aktuell ankommt. Damit Sie möglichst schnell das Gerät finden, das genau zu Ihren Anforderungen passt.

Elektronischer Übersetzer oder elektronisches Wörterbuch? Das ist der Unterschied

Wir werden oft gefragt, was der Unterschied zwischen elektronischen Übersetzern und elektronischen Wörterbüchern ist. Die Antwort ist einfach:

Ein elektronisches Wörterbuch dient vor allem zum schnellen papierlosen Nachschlagen einzelner Wörter. Es kann Wörter und vorgegebene, feste Wortfolgen übersetzen. Elektronische Wörterbücher werden meist zum Sprachenlernen genutzt, zum Beispiel in der Schule oder im Sprachunterricht. Sie ersetzen die klassischen schweren Wörterbücher aus Papier. Daher auch die Bezeichnung "elektronisches Wörterbuch". Eine Auswahl von elektronischen Wörterbüchern finden Sie hier.

Ein elektronischer Übersetzer dagegen kann mehr: Diese Geräte übersetzen nicht nur einzelne Wörter und vorgegebene Wortfolgen, sondern auch beliebige, frei formulierte Sätze. Moderne elektronische Übersetzer beherrschen Spracheingabe; man muss also nichts eintippen, sondern kann direkt in das Gerät sprechen. Es erkennt, was Sie sagen und übersetzt es in die gewünschte Sprache. Wenn das Gerät zudem über eine Sprachausgabe verfügt, kann es die Übersetzung nicht nur auf dem Bildschirm anzeigen, sondern auch akustisch ausgeben, also in der fremden Sprache vorlesen. Hier geht es zu unseren elektronischen Übersetzern.

Übersetzt das Gerät ganze Sätze oder nur einzelne Wörter?

Übersetzt ein Gerät nur einzelne Wörter und vorgegebene Wortfolgen oder auch frei formulierte, ganze Sätze? Das ist der entscheidende Unterschied zwischen einem elektronischen Wörterbuch und einem elektronischen Übersetzer (siehe oben).

Die Technik, mit der auf tragbaren kleinen Sprachcomputern beliebige Sätze automatisch übersetzt werden können, ist noch recht neu und sehr komplex. Um wirklich gute Übersetzungsergebnisse für frei formulierte Sätze zu erhalten, müssen diese Sätze bestimmten Grundregeln entsprechen: Sie sollten einen klaren Satzbau mit Subjekt und Prädikat aufweisen und möglichst keine selten gebrauchten Formulierungen oder Redewendungen enthalten. Das gilt ausnahmslos für alle am Markt erhältlichen Geräte und ganz besonders für slawische Sprachen.

Beherzigt man bei der Texteingabe diese Grundregeln, ist das Übersetzen ganzer Sätze eine wertvolle Funktion. Sie hilft insbesondere bei Reisen in Länder, in denen man die Sprache überhaupt nicht oder kaum beherrscht.

Qualitätsmerkmal Sprachausgabe: Die Aussprache sollte möglichst natürlich klingen

An einer guten Aussprache-Funktion sollte man grundsätzlich niemals sparen. Denn eine Sprachausgabe ist in vielen Zusammenhängen wichtig; beim Sprachenlernen genauso wie auf Reisen. Zu hören wie ein Wort korrekt ausgesprochen wird erleichtert nicht nur das Einprägen neuer Vokabeln, es erleichtert auch die Kommunikation im Ausland oder mit ausländischen Geschäftspartnern. Wer eine Sprache nicht beherrscht, empfindet es meist als enorm erleichternd, wenn der kleine Sprachcomputer die Aussprache der fremden Wörter übernimmt.

Bei der Sprachausgabe trennt sich oft die Spreu vom Weizen. Viele Übersetzungsgeräte erzeugen die Aussprache grundsätzlich mit Sprachsynthesizern. Das Ergebnis wirkt häufig künstlich. Wenn dann noch eine schlechte Klangqualität hinzukommt, verdient so mancher "speaking translator" (sprechender Übersetzer) eher den Beinamen "squeaking translator" (quietschender Übersetzer).

Hochwertige elektronische Übersetzer und elektronische Wörterbücher bieten für Wörter und vorgegebene Sätze natürliche Tonaufnahmen von Menschen in ihrer Muttersprache. Damit gewinnen Sie die Gewissheit, dass Ihr Gegenüber Sie versteht und dass Sie sich als Lernender wirklich die korrekte Aussprache einprägen.

Die besten Geräte können auch Übersetzungen von frei formulierten ganzen Sätzen so wiedergeben, dass es sehr natürlich klingt. Das Geheimnis liegt in einer besonders hochwertigen TTS (text to speech) Komponente, bei der die Aussprache zwar künstlich erzeugt wird aber trotzdem äußerst natürlich klingt.

Übersetzer mit Spracheingabe: Einfach sprechen statt tippen

Die neueste Entwicklung bei Übersetzungsgeräten ist die Spracheingabe. Wenn Sie einen Übersetzer mit Spracheingabe Ihr Eigen nennen, können Sie Ihren Text einfach direkt in das Gerät sprechen. Anschließend laufen dann zwei Prozesse ab: Zuerst muss der Übersetzer Ihre akustischen Signale erkennen und Wörtern zuordnen; deshalb werden diese Übersetzer auch als Geräte mit Spracherkennung bezeichnet. Erst im zweiten Schritt folgt dann die eigentliche Übersetzung der erkannten Wörter und Sätze.

Was viele nicht wissen: Der erste Schritt, die Spracherkennung, ist auf dem aktuellsten Stand der Technik nur über eine Internetverbindung möglich. Die Verbindung muss dabei nicht besonders schnell sein, um die Spracherkennung zu ermöglichen. Eine Verbindung über ein Mobilfunknetz beispielsweise genügt.

Die modernsten Übersetzer mit Spracheingabe funktionieren über eine Mobilfunkverbindung auch an Orten, die meilenweit von jedem Gebäude mit Internetanschluss entfernt liegen. Achten Sie in diesem Zusammenhang aber unbedingt darauf, ob durch die schöne Funktion der Spracheingabe im Ausland unschöne Roaming-Gebühren anfallen.

Damit es nach der Reise kein böses Erwachen gibt, bieten wir in unserem Shop grundsätzlich nur solche Modelle mit Spracheingabe an, bei denen das Roaming-Problem intelligent gelöst wurde oder gar nicht erst auftreten kann. (Die Geräte der Vasco-Reihe beispielsweise enthalten für die automatische Mobilfunkverbindung eine SIM Karte mit aufladbarem Guthaben. Dieses eingebaute Guthaben reicht für circa 5 Jahre durchschnittlicher Nutzung der Spracheingabe im Ausland, ohne dass für den Nutzer zusätzliche Gebühren anfallen.)

Wortschatzumfang von Übersetzern: Oft mehr Schein als Sein

Bei kaum einem Merkmal herrscht so viel Verwirrung wie beim Wortschatzumfang. Das liegt daran, dass fast alle Hersteller den Begriff „Wort“ anders definieren und dann eben auch anders zählen. Manche Hersteller zählen nur die Grundform eines Wortes als „Wort“. Zum Beispiel „gehen“ oder „Weg“. Andere zählen alle grammatischen Variationen als separate Wörter. Zum Beispiel „gegangen“ und „ging“ oder „Wege“ und „Weges“. Dadurch kann sich der Wortschatzumfang schnell verzehnfachen. Zählt man nun auch noch die verschiedenen Bedeutungen eines Begriffs als separate Wörter, hat man am Ende einen 50fach vergrößerten „Wortschatz“. Und mit solch einem Wortschatzumfang wird dann auch sehr gern geworben.

Das führt zu teilweise absurden Wortschatz-Angaben. Hält man sich vor Augen, dass das weltweit größte englische Wörterbuch, „The Oxford English Dictionary“, insgesamt 291.500 Stichworte aufweist, dann weiß man, dass Wortschatzangaben von 300.000 und mehr Wörtern sehr kritisch zu betrachten sind.

Für Lernende mit grundlegenden bis mittleren Sprachkenntnissen reicht ein Wortschatz von 50.000 bis 60.000 Stichworten in einer Sprache. Fortgeschrittene brauchen 100.000 Stichworte aufwärts.

Grundsätzlich gilt: Ein umfangreicher Wortschatz ist vor allem für diejenigen wichtig, die eine Sprache lernen wollen. Möchten Sie Ihren elektronischen Übersetzer in erster Linie für die Reise verwenden, dann sind eher Anzahl und Zusammenstellung der Sprachen entscheidend, die Ihnen ein bestimmtes Gerät bietet.

Scannen: Was hat das mit Übersetzen zu tun?

Wer eine Sprache lernen möchte (oder muss) und öfter Bücher oder Zeitschriften in dieser Sprache liest, für den kann ein Übersetzer mit Scan-Funktion interessant sein. Einfach den kleinen Scanner über unbekannte Wörter ziehen – und schon sehen Sie die Übersetzung. Hier finden Sie elektronische Wörterbücher und Übersetzer mit Scan-Funktion.

Anzahl Sprachen: Darf's ein bisschen mehr sein?

Welche Sprache ein Gerät auf jeden Fall übersetzen soll, steht meist von vornherein fest. Wer nach Südamerika reist, wird Spanisch brauchen, und wer sich beispielsweise mit koreanischen Geschäftspartnern austauschen möchte, sucht natürlich nach einem Übersetzer, der diese Sprache beherrscht. Es kann sich jedoch auch lohnen, etwas weiter in die Zukunft zu denken und ein Gerät mit mehreren Sprachen zu kaufen. Bei hochwertigen elektronischen Übersetzern mit Spracheingabe (wie z.B. Vasco Translator) sind viele Sprachen pro Gerät keineswegs gleichbedeutend mit geringerem Wortschatzumfang pro Sprache. Zudem gibt es auch erweiterbare Übersetzer, bei denen Sie durch separate Sprachkarten später jederzeit neue Sprachen hinzufügen können (wie z.B. beim Onmni Translator).

Nutzen Sie auch den Modell-Finder in unserem Shop

Sie wissen, welche Funktionen für Sie wichtig sind? Dann finden Sie jetzt mit wenigen Klicks Ihren passenden Übersetzer. Nutzen Sie einfach den Modell-Finder in unserem Shop. Mit jedem Klick auf ein Auswahlkriterium am linken Bildschirmrand (wie zum Beispiel „Spracheingabe“ oder "Aussprache") reduziert sich die Anzahl der passenden Modelle auf der rechten Bildschirmseite.

Hier geht´s direkt zur Seite mit dem Modell-Finder (links unten auf der Seite gewünschte Sprachen und Merkmale auswählen).

Noch Fragen? Unser Kundenservice berät Sie gern!

Telefon: 0421-70 86 92 89 (Mo-Fr von 9-16 Uhr)
E-Mail: mail@elektronische-ubersetzer.de
Oder nutzen Sie unser Kontaktformular